header banner
Default

„FCA Betrug“ mit Blockchain und Geldwäsche! Wie funktioniert die Betrugsmasche


Haben Sie ein Schreiben erhalten, welches angeblich von der britischen FCA stammt? Geht es um Blockchain oder Geldwäsche? Das ist eine Betrugsmasche

Denn die FCA ist zwar in der Tat eine Behörde, doch Anlagebetrüger missbrauchen aktuell den Namen und das Behördensiegel dieser Institution.

Dieser Betrug ist ausgereift. Denn die übersandten Schreiben machen den Eindruck, als stammten sie wirklich von der FCA (Financial Conduct Authority UK). Wer daraufhin Zahlungen vornimmt, sieht sich mit einem Totalverlust konfrontiert.

Update vom 21.05.2023: Wieder melden sich Geschädigte, die von der vermeintlichen FCA zu dubiosen Zahlungen aufgefordert worden sind. Die Betrugsmasche hat stets einen konkreten Bezug zu angeblichen Bitcoins oder anderen Kryptowährungen "auf der Blockchain". Es wird Druck auf die Betroffenen ausgeübt, und unter trickreicher Täuschung eine Vermögensverschiebung generiert - klassischer Betrug. Oft ist von einer dubiosen "Sicherheitsleistung" und "Garantie" die Rede. 

Update vom 12.09.2023: Keinerlei Entwarnung! Unser schönes Internet scheint nach wie vor „durchseucht“ von kriminellen Elementen zu sein. Wenn Sie zu den Betrugsopfern gehören, melden Sie sich sofort bei mir. Es lohnt sich, effektiv gegen diese Täterstrukturen vorzugehen. Andernfalls ist Ihr Vermögen hinsichtlich dieser unangenehmen Angelegenheit sozusagen „garantiert verloren“. So leicht sollten wir es den Finanzbetrügern nicht machen. 

Weshalb die FCA Betrugsmasche so effektiv ist - für die Täter!

Wenn Sie angeblich von der britischen FCA (Financial Conduct Authority UK) eine Information erhalten haben, müssen Sie das kritisch sehen. Denn üblicherweise nimmt die FCA keinen direkten Kontakt zu deutschen, österreichischen oder schweizerischen Anlegerinnen und Anlegern auf. 

Es handelt sich um die Finanzaufsicht in England. Diese ist nicht für den Kapitalmarkt in Deutschland, Österreich oder der Schweiz zuständig. Hier gelangen Sie zur Website der echten FCA UK. 

Nicht einmal die Finanzaufsichten dieser drei Länder sind für zivilrechtliche Streitigkeiten der Betroffenen mit unseriösen Brokern oder betrügerischen Trading-Plattformen zuständig. 

Auf einen Blick! Der Betrug mit "FCA - Financial Conduct Authority UK"

  • Mail von FCA erhalten?
  • Schreiben von FCA bekommen?
  • Anruf der FCA bei Ihnen?
  • Sie sollen Geld zahlen?
  • Irgendwas "mit Blockchain"?
  • Angeblich "Geldwäsche"?

Das ist alles Teil einer raffinierten Betrugsmasche. Die Täter missbrauchen den offiziellen Namen der britischen FCA und das Siegel der Behörde. Somit wirken die Schreiben echt. Die Anrufe sind professionell. Mails sehen authentisch aus. 

Alles fake, Betrug, Abzocke. Das weiß auch die FCA bereits und warnt öffentlich vor dieser Betrugsmasche. Selbst die deutsche BaFin teilt in ihren Warnmeldungen mit, dass einige "Finanzdienstleister" sich unerlaubt als deutsche Finanzaufsicht aufspielen.

Sofort-Hilfe benötigt wegen FCA Scam?

Ich bin Betreiber der Website

anlagebetrug.de

und warne öffentlich vor Abzockern, die über Blockchain, Bitcoin, unseriöse Trading-Plattformen und betrügerische Broker unschuldige Menschen ausnehmen wollen. Betroffene können bei mir eine kostenfreie Ersteinschätzung erhalten.

  1. FCA Betrug über Blockchain und "Geldwäsche" verstehen.
  2. Nicht darauf eingehen. Sie werden unter Druck gesetzt?
  3. Schicken Sie mir das "Schreiben der FCA" kostenfrei zu.
  4. Ich schaue mir das an. Ohne Kostenaufwand für Sie.
  5. Sie kriegen von mir die Information, was zu tun ist.

Verschiedene Szenarien sind bekannt geworden - "FCA Abzocke" hat viele Gesichter

Als Anwalt für Anlagebetrug werden mir mittlerweile tagtäglich (!) Fallschilderungen betroffener Investorinnen und Investoren zugeschickt. In einigen Fällen hatten die Täter sich als FCA ausgegeben, um Einfluss auf die potenziellen Betrugsopfer zu nehmen.

Im Grunde geht es darum, dass die Betrüger sich als Finanzbehörde gerieren und versuchen, auf diesem Wege von den Betroffenen viel Geld oder viele Kryptowährungen einzuheimsen. Nehmen Sie daher keinerlei Zahlungen vor, wenn die angebliche FCA (Financial Conduct Authority UK) Sie dazu "anleitet".

Einige der aktuellen Fälle dieser Betrugsmasche bespreche ich im Folgenden genauer. Sobald Sie merken, dass Ihre Situation auch nur ansatzweise den Fallschilderungen hier gleicht, können Sie mir sofort kostenfrei eine Mail schicken. 

Anruf von FCA (Financial Conduct Authority UK)? Das ist ein Scam!

Womöglich haben Sie in der Vergangenheit im Internet eine Geldanlage getätigt. Vielleicht gab es dabei Probleme - etwa, weil das Geld oder die Kryptowährungen nicht ausgezahlt wurden.

Dann werden Sie plötzlich angerufen. Es meldet sich die vermeintliche FCA aus England, die Ihnen dabei "helfen" könne, das verloren geglaubte Kapital zurück zu beschaffen. Dieser Anruf erfolgt auf Deutsch? Das an sich ist bereits ein Alarmsignal.

FCA hat überhaupt kein Interesse an Ihnen - glauben Sie es mir!

Denn die FCA ist überhaupt nicht dafür zuständig, mit deutschsprachigen Anlegerinnen und Anlegern per Telefonat zu kommunizieren. Darauf eingestellt ist die FCA auch nicht. Sie haben daher vermutlich mit waschechten Betrügern telefoniert.

  1. Sie sollen nach dem "FCA Anruf" Kryptowährungen oder Geld zahlen?
  2. Bezug zur Blockchain wird unverständlich suggeriert?
  3. Angebliche Probleme wegen "Geldwäsche"?
  4. Sie sollen die Herkunft der Finanzmittel "beweisen"?

FCA meldet sich wegen Geldwäsche bei Ihnen? Betrugsmasche aufgedeckt

Nicht immer wollen die Anlagebetrüger telefonieren. Daher werden zahlreiche Mails und postalische Schreiben in Umlauf gebracht. Auf diesen Schriftstücken ist dann das FCA Siegel zu sehen.

Wenn Sie wegen einem angeblichen Geldwäscheverdacht vermeintlich von der FCA (Financial Conduct Authority UK) kontaktiert werden, können Sie diesen Kontaktversuch ignorieren. Es handelt sich um eine Betrugsmasche. 

Meistens wird ein intransparenter Bezug zur Blockchain aufgezeigt. Dann heißt es beispielsweise, dort sei ein "Guthaben eingefroren" und könne nur durch eine "Zahlung wegen einer Geldwäscheprüfung" freigegeben werden. Das ist ein Scam, auf den Sie sich nicht einlassen sollten. 

FCA Mail wegen Blockchain erhalten? Betrug - nicht darauf eingehen!

Vielleicht haben Sie eine Mail erhalten, in der sich oberflächlich gesehen "die FCA" in Bezug zur Blockchain meldet. Womöglich ist sogar die Mailadresse verdächtig nahe an der echten FCA-Mailadresse (z.B. [email protected] - das wäre ein fake!). 

Diese Mail sollten Sie dann entsorgen. Denn es ist eine Betrugsmasche, die gefährlich werden kann. Wer darauf antwortet, wird von den Tätern hinter dem Betrug in eine riesige Abzocke hineingezogen. 

Verseuchte Mails - angeblich von FCA - nicht in die Falle tappen!

Ferner sollten Sie die Links in den Mails keinesfalls anklicken. Auch wenn es so aussieht, als würden diese Links zu irgendwelchen "echten Quellen der FCA" führen. Die Financial Conduct Authority UK verschickt diese Mails nicht an Personen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

Genauso vorsichtig sollten Sie bei etwaigen Anhängen in der "FCA Mail" sein. Öffnen Sie diese nicht. Es könnte ein Versuch sein, Ihren Computer oder Ihr Handy zu kompromittieren. 

Wie echte Finanzaufsichten arbeiten - Beispiele!

Wenn Sie meinen hier vorliegenden Artikel lesen, sind Sie vermutlich in Deutschland, Österreich oder der Schweiz ansässig. Sie fragen sich, ob Sie auf eine FCA Abzocke hereingefallen sind, und was es mit dieser Betrugsmasche auf sich hat.

Zum Vergleich: wie folgt zeige ich Ihnen, wie echte Finanzaufsichten arbeiten. Es werden behördliche Warnmeldungen zu betrügerischen Brokern und unseriösen Trading-Plattformen veröffentlicht.

Ferner können Sie auf anwaltlichen Warnlisten weitere, hochaktuelle Informationen zu verschiedenen "Anbietern" von Abzocke und Scams finden. Beispielsweise nachfolgend:

  • Unseriöse Trading-Plattformen
  • Schwarze Liste Broker
  • Anlagebetrug Warnliste
  • Betrügerische Online-Broker

Angeblicher "Blockchain Support" meldet sich, aber "FCA" wird auch genannt?

Keine Frage - die Täter hinter der hier besprochenen Betrugsmasche sind clever. Es gelingt den Betrügern, zahlreiche Personen in die Falle zu locken. Doch anscheinend verlieren die unseriösen Broker und betrügerischen Trading-Plattformen teilweise selbst den Überblick.

Denn mir liegen Erfahrungsberichte vor, in denen Betroffene eine "Mail von der FCA" erhalten haben. Doch in der Mail wird dann "Blockchain Support" als Adresse und Siegel genannt. Ferner sollte ein Fernzugriff über AnyDesk ermöglicht werden.

Täter "verwirrt"? Scam mit FCA geht teilweise schief

Auch der umgekehrte Fall tritt anscheinend ein. So schildert mir ein betroffener Geldanleger, er halte eine gefälschte Mail "von der Blockchain Support-Managerin" bekommen. Diese hat dann aber vermeintliche Schreiben der FCA übersandt.

So richtig "unter Kontrolle" haben die Täter ihre Abzocke also nicht. Die FCA hat nicht direkt mit der Blockchain zu tun - und anders herum genauso. Bei der Financial Conduct Authority handelt es sich um eine Finanzaufsichtsbehörde, und bei der Blockchain geht es um eine Technologie für digitale Zahlungen.

Auch die Software für Fernzugriffe namens AnyDesk wird sicher nicht von der FCA oder dem Blockchain Support eingesetzt, um auf den Computer oder das Handy eines Person zuzugreifen, die Investments tätigen möchte (siehe AnyDesk Betrugsmasche).

Auch andere Behörden werden beim Betrug "missbraucht"

Nicht nur die FCA UK wird von den Betrügern "zweckentfremdet", um Täuschungen durchzuführen. Auch die FATF als Behörde zur Bekämpfung von Geldwäsche (Financial Action Task Force) dient für den "amtlichen Identitätsdiebstahl".

So hat einer meiner Mandanten von den Anlagebetrügern mehrere Schreiben erhalten, in denen das offizielle Siegel der FATF zu sehen war. Doch es endete darin, dass eine Zahlungsaufforderung mitgeteilt wurde. Weitere Informationen: Betrug durch angebliche FATF (Financial Action Task Force).

Selbstverständlich hat die echte FATF überhaupt keinen Grund, von Privatpersonen Gelder einzufordern. Es handelte sich um eine Variante der Betrugsmasche, die ich obig zur FCA beschrieben habe.

Meistens beginnt die Betrugsmasche über soziale Netzwerke oder Werbung

Die Täter hinter diesem Scam nutzen diese behördlichen Fälschungen zumeist "im Nachgang". Zuvor hatte in vielen Fällen bereits ein "erfolgreicher Betrug" stattgefunden.

Wie ich aus den zahlreichen Fallbearbeitungen weiß, gehen die betrügerischen Broker oder unseriösen Trading-Plattformen entweder über die sozialen Medien auf "Opfersuche", oder schalten gezielt Werbung auf den einschlägigen Internetportalen.

Kryptowährungen und Blockchain bei der FCA Betrugsmasche "beliebt"

Oft versuchen die Betrüger, die Opfer so anzuleiten, dass diese sich auf den internationalen Kryptobörsen registrieren. Dort soll die Einzahlung "für das Investment" stattfinden.

Nach dem Umtausch des Euroguthabens erfolgt der Transfer von Bitcoin und anderen Kryptowährungen auf die angebliche "Handelsplattform". Die Kryptobörsen werden hierbei lediglich von den Tätern als Tauschmittel zweckentfremdet:

Die Blockchain speichert die Transaktionsdaten der Täter. Das kann bei den strafrechtlichen Ermittlungen eine wichtige Rolle spielen. Jedenfalls sollte für Sie klar sein: die FCA wird sich nicht wegen "der Blockchain" oder Bitcoin und anderen Kryptowährungen bei Ihnen per Mail, Schreiben oder Telefon melden.

Betrug mit "Guthaben von der FCA eingefroren"? Übel!

Nachdem die Anlagebetrüger den Opfern über Wochen oder Monate hinweg vorgespielt haben, dass erfolgreiches Trading betrieben worden sei, erhalten die Betroffenen eine "Nachricht der FCA".

Dort heißt es, die FCA habe das Guthaben auf der Blockchain eingefroren. Es gehe um Geldwäsche oder andere "juristische Themen". Doch dahinter verbirgt sich der selbe Täterkreis, welcher bereits die betrügerische Trading-Plattform erstellt hat. Siehe hier:

Betrug mit angeblicher "Blockchain Access UK" und FCA

Wie die Betrügernetzwerke arbeiten

Was tun die Täter hier? Sie wollen die bereits geschädigten Betrugsopfer "nochmals ausnehmen". Das vermeintlich eingefrorene Guthaben solle durch eine Gebühr freigeschaltet werden. 

Der "Support von der Blockchain" arbeite mit der Financial Conduct Authority UK zusammen. Das ist alles ausgemachter Unsinn - aber leider eine effektive Betrugsmasche. 

Unterschätzen Sie nicht, mit wem Sie es zu tun haben. Es sind keine Kleinkriminelle, sondern hochprofessionell organisierte Netzwerke an Finanzbetrügern.

Steuerzahlungen und Brexit - weitere "Aufhänger" der "FCA Abzocke"

Die Täter sind kreativ. Sie nutzen beispielsweise den Brexit, um auf die Betrugsopfer möglichst authentisch einzuwirken. Während sie sich als britische Finanzaufsicht FCA aufspielen, werden Informationen zu angeblichen "Brexit-Problemen" übersandt.

Dort heißt es dann, aufgrund des Brexits seien diese oder jene Steuerzahlungen erforderlich. Andernfalls müsse das Konto gesperrt oder das Guthaben eingefroren werden. Als "Material" übersenden die Täter dann echt aussehende Gesetzestexte auf Englisch.

Dieser Steuertrick funktioniert leider. Teilweise überweisen die bereits abgezockten Opfer nochmals hohe Geldsummen als vermeintliche Steuerzahlung an die FCA. 

FCA Betrug nimmt "Companies House" von gov.uk als Quelle auf!

Nicht nur die britische Finanzaufsichtsbehörde FCA wird von den Betrügern verwendet, um Eindruck zu schinden. Die Täter übersenden beispielsweise Auszüge aus Companies House UK (dem britischen Handelsregister). 

Natürlich sind das keine echten Firmenauskünfte. Doch sie sehen so aus. Dadurch wirkt die ganze FCA Betrugsmasche nochmals glaubwürdiger. Denn nicht nur "die FCA" wirkt dann auf die Betrugsopfer ein, sondern ist "unterfüttert" mit vermeintlichen Auszügen aus dem Handelsregister UK. 

Dadurch wollen die Täter erreichen, ihre betrügerische Trading-Plattform oder die angebliche "Firma dahinter" als offiziell eingetragen darzustellen. Die echte Website von Companies House finden Sie hier - dort können Sie selbst die Suchfunktion nutzen. Haben Sie Fragen? Schreiben Sie mir unverbindlich.

Betroffene können sich wehren - gegen Krypto Betrug und sonstiger Abzocke im Finanzbereich

Sollten Sie aufgrund des vorliegenden Artikels nun Sorgen haben, dass Ihr Vermögen akut gefährdet ist, kann ich Ihnen helfen. Denn gegen die Betrugsmasche können Sie rechtliche Schritte einleiten.

Dabei gilt es, sowohl die strafrechtliche Verfolgung der Täter, als auch die Geltendmachung Ihrer zivilrechtlichen Ansprüche gegen die dubiosen Handelsplattformen in die Wege zu leiten. 

Informieren Sie sich zu Ihren Möglichkeiten:

Sie können sich die aufwändige Recherche allerdings ersparen. Denn ich biete eine kostenfreie Ersteinschätzung an. Schildern Sie mir unkompliziert per Mail, in welcher Situation Sie sich befinden. Sie erhalten unverzüglich eine anwaltliche Rückmeldung von mir. 

Kostenfreie Ersteinschätzung zum "FCA Betrug" einholen!

Welche Angaben benötige ich von Ihnen, um Ihnen möglichst schnell und detailliert eine Rückmeldung geben zu können? Ganz einfach.

Teilen Sie mir mit, auf welcher unseriösen Trading-Plattform Sie investiert hatten. Wichtig sind Angaben dazu, mit wem Sie im Austausch standen. Übersenden Sie mir außerdem das "Schreiben der FCA" oder die "Mail der FCA" - egal, ob es um Blockchain, Geldwäsche oder sonst etwas geht.

So kann ich Ihren Fall maßgeschneidert auf Ihre Situation einschätzen. Weitere Informationen finden Sie unter:

anlagebetrug.de

Details auf einen Blick!

  1. Seit wann haben Sie investiert? Welche Summe? Wo?
  2. Welche Personen haben Sie "betreut"? Auf welche Weise?
  3. Hat die FCA (Financial Conduct Authority UK) sich gemeldet?
  4. Blockchain, Geldwäsche, Steuerzahlungen, Brexit als Vorwand?
  5. Companies House UK - Auszug aus "Handelsregister" bekommen?
  6. Anwalt kostenfrei anfragen. Sofort reagieren.

Sources


Article information

Author: Andrew Miller

Last Updated: 1699371603

Views: 843

Rating: 3.6 / 5 (45 voted)

Reviews: 81% of readers found this page helpful

Author information

Name: Andrew Miller

Birthday: 1986-11-29

Address: 04120 Brown Camp, West Dwayneview, OR 16401

Phone: +4115143739559910

Job: Tour Guide

Hobby: Survival Skills, Skateboarding, Cycling, Role-Playing Games, Video Editing, Ice Skating, Playing Guitar

Introduction: My name is Andrew Miller, I am a venturesome, dear, resolute, skilled, audacious, proficient, treasured person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.