header banner
Default

Oligarch verlässt 120-Millionen-Jacht: Karibik-Insel plant, die Bedrohung für den Hafen zu verkaufen


"Alfa Nero" von Andrej Gurjew

Die "Alfa Nero" (IMO 1009376) von Andrej Gurjew liegt mit einer kleinen, wetterbedingten Unterbrechung seit Anfang 2022 in der Bucht von Falmouth Harbour an der äußersten Südküste der Insel Antigua in Antigua und Barbuda.

© stock&people / Imago Images

Seit Anfang 2022 gehört die Mega-Jacht "Alfa Nero" zum Dauergast in der Bucht von Falmouth Harbour bei Antigua. Der Regierung reicht es jetzt – das Schiff soll in wenigen Tagen in den Verkauf gehen. Es sei denn, ihr Eigner wird aktiv.

Der Ausbruch des Krieges in der Ukraine hat nach wie vor weitreichende Auswirkungen auf die Besitztümer russischer Oligarchen und Milliardäre. Selten kam so viel Bewegung und öffentliches Interesse in die verschwiegene und exklusive Welt der Superreichen. Die Sanktionen, mit denen viele russische Einzelpersonen und Familien im Zuge der Invasion belegt worden sind, wiegen oft schwer. Und auch wenn die Villen, Autos und Mega-Jachten meist hinter einem Berg aus Briefkastenfirmen versteckt sind – der lange Arm vieler westlicher Regierungen macht sich immer mehr Objekten habhaft.

Das jüngste Beispiel: Die Mega-Jacht "Alfa Nero" (IMO 1009376) von Oligarch Andrej Gurjew in Falmouth Harbour, einer Bucht an der äußersten Südküste der Insel Antigua in Antigua und Barbuda.

Oligarch hat die "Alfa Nero" offenbar zurückgelassen

Einem Bericht des Lokalmediums "Loop Caribbean News" zufolge könnte das 82-Meter-Schiff mit einem Gesamtwert von rund 120 Millionen US-Dollar schon bald den Eigner wechseln. In den Augen der Regierung der Karibik-Insel ist das Schiff faktisch "verlassen" und wird nicht länger instand gehalten. Dadurch drohe die "Alfa Nero" allmählich zu einer "Gefahr für die Schifffahrt und den Hafen" zu werden, heißt es. In Absprache mit der US-Regierung wolle man daher nun einen Verkauf einleiten (So sehr könnten Oligarchen-Schiffe Steuerzahlern zur Last fallen).

Das Gesetz sieht in einem solchen Fall vor, dass die örtlichen Behörden weitreichende Maßnahmen ergreifen müssen, um den derzeitigen Eigner zehn Tage lang über Zeitungsannoncen und Medienberichte darauf aufmerksam zu machen, dass er sich schleunigst um sein Schiff zu kümmern habe. Geschieht danach nichts, geht der Besitz des Schiffes auf die Regierung über, die es anschließend verkaufen kann und will. Minister Melford Nicholas erklärte gegenüber "Loop Caribbean News", dass der Erlös aus einem Verkauf zwar der antiguanischen Regierung gehöre, die USA aber einen Antrag auf Zugang zu den Geldern stellen könnten.

Sanktionen für Milliardäre

4,2 Milliarden US-Dollar an der Kette: Diese Luxus-Jachten russischer Oligarchen sitzen fest

VIDEO: Italian authorities seize one of world’s largest superyachts from oligarch
Guardian News

Die "Alfa Nero" wurde 2007 fertiggestellt und gehört mit ihren 82 Metern zu den größten privaten Mega-Jachten der Welt. Seit Ausbruch des Krieges geriet das Schiff mehrfach in die Schlagzeilen. Im August 2022 gingen Beamte der örtlichen Regierung sowie FBI- und Interpol-Agenten an Bord, wohl um nach Dokumenten zu suchen, die Andrej Gurjew als Eigner zweifelsfrei identifizieren. Laut "Esysman Superyachts" häufen sich außerdem offenbar die Rechnungen an, denn weder die restliche Crew noch der verbrauchte Treibstoff sei bisher bezahlt worden. Zuletzt bewegte sich die "Alfa Nero" im September 2022, als das Schiff entlang der Küste für kurze Zeit in eine westliche Bucht steuerte, um wohl einem Sturm aus dem Weg zu gehen. Wie der Kurztrip finanziert wurde, ist unklar.

Sollte der aktuelle Eigner sein Schiff vor dem Verkauf noch retten wollen, dürfte das mit größeren Schwierigkeiten verbunden sein. Denn der Besitzer, der russische Oligarch Andrej Gurjew, soll Verbindungen zu Wladimir Putin pflegen. Im Mai vergangenen Jahres wurden gegen ihn Sanktionen verhängt. Das bedeutet auch, dass Dienstleistern und Betrieben auf Antigua und Barbuda davon abgeraten wird, Geschäfte mit ihm zu machen. 

Zweite Gurjew-Jacht versauert im Hafenbecken

Andrej Gurjew ist der ehemalige Leiter von Phosagro, einem der vier weltweit größten Hersteller von Düngemitteln auf Phosphatbasis. Sein Geld soll der Oligarch laut "New Yorker" nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion durch günstige Preise beim Ankauf staatlichen Eigentums gemacht haben, darunter Minen. 

Alischer Usmanow mit Wladimir Putin

Das Finanzministerium der Vereinigten Staaten schreibt über den Russen: "Gurjew ist ein bekanntermaßen enger Mitarbeiter des Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, und war zuvor in der Regierung der Russischen Föderation tätig; 2001 wurde er in den Föderationsrat der Föderalen Versammlung der Russischen Föderation berufen, wo er bis 2013 amtierte."

Käme die "Alfa Nero" unter den Hammer, wäre das wohl nicht die einzige Jacht, die Gurjew zurücklassen muss. Kurz vor Ausbruch des Krieges soll er die 108-Meter-Jacht "Luminosity" (IMO 9754032) gekauft haben. Das Schiff soll einen Wert von 275 Millionen US-Dollar haben und fuhr exakt ein einziges Mal – nämlich von Livorno, Italien nach Tivat, Montenegro. Dort kam sie am 10. März 2022 an und wurde seitdem nicht bewegt.

Lesen Sie auch:

Russische Oligarchen verschwinden vom Radar: So bringen die Milliardäre ihre Luxus-Jachten in Sicherheit

Oligarch verlor 300-Millionen-Jacht "Amadea" wegen eines Pizzaofens: Die USA verkaufen sein Schiff

Auf der Jacht mit Elon Musk: Sein Kapitän erzählt, was der Milliardär in Griechenland erlebte

#Themen
  • Alfa Nero
  • Schiff
  • Antigua
  • Karibik
  • Falmouth
  • Oligarch
  • Antigua und Barbuda
  • US-Dollar
  • Ukraine
  • Auto
  • Wladimir Putin

Sources


Article information

Author: Jason Armstrong

Last Updated: 1700408281

Views: 1047

Rating: 4.6 / 5 (60 voted)

Reviews: 91% of readers found this page helpful

Author information

Name: Jason Armstrong

Birthday: 1960-03-18

Address: 73255 Michael Light, Colemanmouth, AZ 42025

Phone: +4145753613911845

Job: Paramedic

Hobby: Amateur Radio, Sculpting, Bird Watching, Yoga, Chocolate Making, Surfing, Running

Introduction: My name is Jason Armstrong, I am a tenacious, proficient, strong-willed, dazzling, treasured, important, ingenious person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.